Stratix 8000 Modular Managed Ethernet Switches

Die Produktlinie Stratix® 8000 Modular Managed Switch der Serie 1783 nutzt die derzeitige Switch-Architektur und die Leistungsmerkmale von Cisco® Catalyst® in Kombination mit leistungsstarken Konfigurationstools. Mthilfe von gängigen, IT-Experten bekannten Tools wird somit eine sichere Integration in das Unternehmensnetzwerk ermöglicht. Konfigurations- und Überwachungstools sorgen für eine sichere Integration in das Unternehmensnetzwerk und ermöglichen die einfache Einrichtung und Diagnose mit unserem Integrated Architecture®-System.

Stratix 8000 Modular Managed Ethernet Switches der Serie 1783
  • Überblick
  • Produktauswahl
  • Spezifikationen
  • Software
  • Dokumentation
  • Ressourcen

Merkmale

  • Verfügbar mit verschiedenen Erweiterungsmodulen: Kupfer, Glasfaser, SFP und Power over Ethernet (PoE)
  • Allgemeine IT-Konfigurationstools inklusive: Befehlszeilenschnittstelle, CNA und Gerätemanager
  • Standardkonfigurationen für die Industrieautomatisierung und EtherNet/IP™-Geräte (global und Smartports)
  • Studio 5000™ Logix Designer-Add-On-Profil für die Premier Integration in die Rockwell Automation Integrated Architecture™
  • Einschließlich vordefinierter Logix-Tags für die Diagnose
  • FactoryTalk® View-Faceplates für die Zustandsüberwachung und Alarmierung
  • Einfacher Geräteaustausch durch Speichern der Konfiguration auf der entnehmbaren CompactFlash-Karte

1783 – Modulare Stratix 8000™ Managed Base Switches

  • Verfügbar mit 6 Ports oder mit 10 Ports
  • Umfasst zwei 1-G-Ports (Kupfer- oder Glasfaser-SFPs)
  • SFP-Steckplatz unterstützt 100-MBit/s- und 1-G-Lichtwellenleiter-Uplink-Transceiver

1783 – Stratix Switch-Erweiterungsmodule

  • Jeder Basis-Switch unterstützt bis zu zwei Erweiterungsmodule (maximal einen Lichtwellenleiter)
  • Switch-Konfigurationen mit bis zu 26 Ports
  • Entweder mit acht 10/100 MBit/s-Kupfer-Ports oder mit acht 100 Base-FX-Glasfaser-Ports mit LC-Steckverbindern verfügbar

1783 – Power over Ethernet-Erweiterungsmodule

  • Zwei Module verfügbar:
    • Vier Kupfer-Ports für PoE bzw. PoE+
    • Vier Kupfer-Ports für PoE bzw. PoE+ und vier 10/100-Kupfer-Ports
  • Weniger Verdrahtungskosten für Niederstromgeräte (IP-Telefone, Kameras, drahtlose Zugriffspunkte, Strichcodeleser)
  • Mehr Flexibilität bei der Bereitstellung von Geräten an dezentralen Standorten
  • Separater Stromeingang an Erweiterungsmodulen erforderlich
  • Netzwerksteuerung mit der Möglichkeit, Geräte ein- und auszuschalten, um Strom zu sparen oder um die Sicherheit zu erhöhen

1783 – SFP Lichtwellenleiter-Uplink-Transceiver

  • Mit 100-MBit/s- und 1-G-Transceivern 

Softwarefunktionen

Wichtige Softwarefunktionen zur Verbesserung der Netzwerkleistung, zur einfachen Verwaltung und zur sicheren Integration in das Unternehmensnetzwerk:

  • Virtual LAN (VLAN) mit Hauptleitung
  • Dienstgüte
  • STP/RSTP
  • REP (Resilient Ethernet Protocol)
  • MAC-ID-Anschlusssicherheit
  • SNMP-Support
  • DHCP pro Anschluss
  • IEEE 802.1x-Sicherheit
  • CIP SYNC (IEEE 1588)
  • Smartports